Human Rights in Healthcare

Suche

Zielgruppennavigation


 
 
 
 
english

Normative Kriterien zur Ermöglichung universeller Autonomie

Gruppenbild Menschenrechte in der Medizin

Das Emerging Fields Projekt "Human Rights in Healthcare" erforscht für unsere Gesellschaft zentrale Fragen an der Schnittstelle von Menschenrechten und Medizinethik im Gesundheitswesen. Es geht generell darum, den Umgang mit oft konfligierenden Ansprüchen auf notwendige Unterstützungsleistungen zur persönlichen Autonomie im Gesundheitswesen praxisnah zu beschreiben als auch normativ - von Seiten der Menschenrechte und der Medizinethik - zu konturieren. Dies geschieht in interdisziplinärer Kooperation zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Fachbereichen Medizin, Ethik, Recht, Philosophie, Sozialwissenschaft, Politikwissenschaft und Literaturwissenschaft. Inhaltlich geht es beispielsweise um Gerechtigkeit bei Dialyse und Transplantation, neuartige Verteilungskonflikte zum Beispiel resultierend aus internationaler Patienten-Mobilität, gezielte Förderung von Gesundheitsmündigkeit, Beiträge zu "Health-Empowerment" vulnerabler Gruppen in Entwicklungsländern sowie angemessene Hilfestellung in der Sterbephase.

 

 

 

NEUERSCHEINUNGEN

Frewer, A./Bielefeldt, H. (Hrsg.) (2016)

Das Menschenrecht auf Gesundheit
Normative Grundlagen und aktuelle Diskurse

Menschenrechte in der Medizin/Human Rights in Healthcare, Band/Vol. 1,
2016. 278 Seiten

Verlagsinformation
MenschenrechtAufGesundheit
Menschenrechte in der Medizin/Human Rigths in Healthcare

Hrsg. von Heiner Bielefeldt und Andreas Frewer in Kooperation mit der EFI-Forschungsgruppe
Band 2: Maren Mylius

Die medizinische Versorgung von Menschen ohne Papiere in Deutschland
Studien zur Praxis in Gesundheitsämtern und Krankenhäusern

transcript Verlag, Bielefeld. (im Druck)
DerÜberwachtePatient